Mit drei Booten waren wir an dieser Doppelveranstaltung vom 17. bis 25. Mai vertreten.  Ursprünglich wollte auch Peter Krause als Vierter mitfahren, unglücklicherweise wurde aber seine Crew krank.  Am erfolgreichsten war - wen wundert es - Dirk Stadler vom SRS, der mit Roger Lübbe (YCF) und Peter Sippl (SRS) bei der  Österreichischen Staatsmeisterschaft  Zweiter wurde ( er hatte sie ja schon oft genug gewonnen und konnte getrost Christian Spießberger vom SAC den Vortritt lassen). Bei der Weltmeisterschaft erreichte er Rang 12, dieses Mal mit Roger Lübbe und Christian Wöhrer (WVF).

Der Crew von Fips Ullherr - Stefan Röttcher (SCH) und Hansi Haberstock (CYC) - gelangen ebenfalls gute Platzierungen mit 8 bzw. 16, Martin Köhle mit Stefan Hammermüller (SCPC) und Christoph Herrmann (RCO) hinkte mit 17 bzw.  38 etwas hinterher. Am Start waren bei der Staatsmeisterschaft bei 10 Wettfahrten 33 Boote, bei der WM ging es für 58 Boote siebenmal über den Parcour.